geben und nehmen
geben und nehmen

Berichte der Gruppe Kneipenquiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht über das zweite Kneipenquiz des Netzwerk 55 Plus Duisburg Süd vom 2.2.2018

Die Kneipenquizgruppe des Netzwerkes hatte eingeladen und Sie sind alle gekommen. The Beatles, The Rolling Stones, Carlos Santana, The Bee Gees, The Beach Boys, Abba, The Mama and The Papas, The Queen, Simon and Garfunkel, Smokie und auch The Doors hatten sich im Gemeindesaal an der Arlberger Strasse eingefunden. Da die Originalbesetzung aus den verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung stand, haben sich 44 gut gelaunte Netzwerker zu neuen Bandmitgliedern erklärt und an den 11 Tischen Platz genommen.

Es erwartete sie ein spannendes und aufregendes Quiz Programm, auf das sie mit einem kostenlosen ausgeklügelten Gehirndoping bestehend aus Weingummispezialitäten und Salzgebäck direkt am Tisch vorbereitet wurden.

Der Dehydrierung der Bandmitglieder wurde durch Wein, Bier, Mineralwasser und Bionade zu kleinen Preisen entgegengewirkt.

Die Rahmenbedingungen sollten das Durchhaltevermögen für die insgesamt 40 Fragen aus den 8 Wissensgebieten Geographie, Kultur, Sport, Politik und Wirtschaft, Geschichte, Biologie, Technik und Duisburg stärken.

Die Mitglieder der Kultbands waren gefordert, die Antwort zu wissen oder die richtige Antwort zu raten. Aus drei Antworten musste die richtige Antwort auf eine Tafel geschrieben werden. 4 Bandmitglieder mit drei Meinungen mussten sich auf eine Antwort einigen.

 

Nicht alle Bands hatten sich darauf geeinigt, dass 20 – 24 Hühnereier dem Inhalt eines Straußeneis entsprechen oder ein Schneeleopard 16 Meter springen kann, Fast alle wussten, dass Lichtenstein mit der Hauptstadt Vaduz, von den drei Ländern Lichtenstein, Monaco und Andorra, das Land ist wo Name des Landes und der Hauptstadt nicht identisch sind.

 

Das die Nachkommen einer Pferdestute und eines Eselhengstes Maultiere sind, war auch nicht allen klar. Da wir vergessen hatten den Champagner kalt zu stellen und daher kein Champagner an der Getränkebar angeboten wurde, stand für die Frage

„Welches ist die richtige, aufsteigende Reihenfolge von Champagnerflaschengrößen“

kein Anschauungsmaterial zur Verfügung. Die richtige Reihenfolge Magnum, Jeroboam, Rehoboam, Methusalem hatten dennoch einige Bands noch aus der Frühzeit Ihrer Erfolgshits in Erinnerung.

 

Das als Marika Kilius mit ihrem Partner Franz Ningel bei den Olympischen Spielen in Cortina d’Ampezzo 1956 von den Preisrichtern nur auf Rang 4 gesetzt wurde, empörte Zuschauer die Eisfläche mit Orangen und Chianti-Flaschen und nicht mit Schneebällen und Glühwein oder Knödel und Grappa bewarfen, kann man erahnen aber nur als Olympia Insider wissen.

 

Wechselten sich in den 60zigern die Beatles und die Rolling Stones mit Nummer 1 Hits ab, so war es an diesem Abend ähnlich. Wenn die Beatles die richtige Antwort hatten, lagen die Rolling Stones daneben. Manche Bands starteten schwer in die Charts, legten dann aber eine Serie an richtigen Antworten hin.

 

Nach der vierzigsten Frage waren die 1200 Punkte verteilt. Kalifornien lag mit 700 Punkten 10 Punkte vor Schweden oder anders ausgedrückt The Beach Boys 10 Punkte vor ABBA.

Drei Bands waren mit 610 – 660 Punkten in den Charts den beiden Superbands dicht auf den Fersen. Mit einer richtigen Antwort bei einer 50 Punkte Frage, hätte das Ergebnis anders aussehen können.

So hatten die 6 Bands mit 460 – 540 Punkten manchmal häufiger die richtigen Antworten als die Superbands, aber lagen bei den 40 und 50 Punkte Fragen vielleicht zu häufig daneben.

Das ganze Kneipenquiz mit den Bands unserer Jugend war ja nur ein Spiel. Es geht nicht um den Sieg, es geht um den gemeinsamen Spaß. Es gewinnen nicht die Radfahrer oder die Englischgruppe, sondern jeder der mitgemacht neue Kontakte im Netzwerk.

Die Kneipenquizgruppe mit Renate, Claudia, Kurt, Rolf, Björn und Reinhold hatte ihren Spaß daran, für 44 Netzwerker einen unterhaltsamen Abend zu organisieren.

 

1.Netzwerk 55 Plus Kneipenquiz am 6. Oktober 2017

 

Was in England und Schottland schon seit Jahren Tradition hat und auch in Duisburger Kneipen zunehmend anzutreffen ist, heißt Kneipenquiz. Es macht Spaß sich abends in einer Kneipe zu treffen und einfach Quiz zu spielen. Menschen treffen sich ungezwungen um zu quatschen, sich über richtige Antworten zu freuen oder über ‚die falsche Frage' zu diskutieren. Also auch eine gute Idee für unser Netzwerk 55 Plus.

Eine Idee braucht aber auch eine Gruppe. So gründeten Renate Doktor, Claudia Daniel, Kurt Klimmek, Rolf Kümmerling, Björn Hensel und Reinhold Pollmann, die Netzwerkgruppe Kneipenquiz.

Es galt eine technische Plattform zu finden, das Netzwerk Kneipen Quiz bekannt zu machen und möglichst viele Netzwerker über die Grenzen ihrer Netzwerkgruppen hinaus zum Mitmachen zu bewegen.

Die größte Herausforderung stand uns aber noch bevor. Welche Fragen wollten wir in dem Quiz den stellen. Die Fragen durften nicht nur für die Wissenden sein, etwas aus dem Alltag, aus der Stadt Duisburg sollte dabei sein, aber auch nicht zu schwer.

So fieberten wir dem Freitag entgegen. Wir waren nervös. Die Tische für vierer und sechser Gruppen mussten im Gemeindesaal aufgebaut werden. Ohne mobiles Mikrofon für den Spielleiter, der die richtigen Antworten überprüft, mussten die Tische sehr eng stehen. Die weißen laminierten Unterlagen, auf denen die Antworten geschrieben werden sollen, waren da, aber wo sind die schwarzen Non Permanent Folienstifte. Die Folienstifte waren nicht gekauft. So mussten alle im Gemeindebüro auf zu treibenden ähnlichen Folienstifte als Ersatz herhalten. Das ganze Regenfarbenspektrum war vertreten.

Der Beamer ging zu nächst nicht an, die vorgefertigten Dateien, waren auf dem zweiten Laptop nicht zu lesen. Derweil füllte sich der Gemeindesaal. 48 Netzwerker fanden sich zu 10 Teams unter den Namen großer Städte wie Hamburg, London, Berlin etc.  zusammen.

Dann ging es los, das erste Netzwerk 55 Plus Kneipenquiz nahm mit der ersten Frage „Wie viele Städte mit über 1 Million Einwohnern gibt es in Deutschland?“seinen Lauf. Nicht alle Teams haben mit der Antwort „4“ auch schon die ersten 10 Punkte einsammeln können. Aber im Verlauf des Quiz wussten alle Teams mit „Gerd Fröbe“ die richtige Antwort auf die Frage „Wer spielt 1964 den Schurken Auric Goldfinger in dem Film “James Bond 007 – Goldfinger”?“.

 

 Immer wenn in dem zweiten Fragenblock nach den Fragen aus dem Bereich Technik die Fragen aus der Gemeinde anstanden, ging ein Raunen durch die Teams. „Schon wieder diese gemeinen Gemeindefragen, war zu hören“. Gerade bei der 50 Punkte Frage „Wie hoch waren die Anschaffungskosten (Baukosten und Inventar) der Jesus-Christus-Kirche in DM?“ mit der man noch an einem nicht wissenden Team kurz vor Schluss des Quiz auf der Zielgerade hätte vorbeiziehen können, gab es für alle Teams eine Null Punkte Runde.

Dann nach 3 Stunden Raten und Wissen, Freude und Endtäuschung, Geselligkeit und Anspannung war die Spannung auf das Siegerteam sehr groß. Natürlich brauchte die akribische Auswertung der Punkteliste seine Zeit.

Der Sieger des ersten Netzwerk 55 Plus Kneipenquiz im Gemeindesaal kam mit 1210 Punkten aus der Stadt Madrid. Aber auch die Teams, die nicht alle Wissensgebiete gleichermaßen abdecken konnten, haben Ihren Spaß gehabt.

Aus dem der Kneipenquiz- Gemeinde war zu hören,“ ein schöner unterhaltsamer Abend“,“ die Resonanz auf das erste Kneipenquiz unseres Netzwerkes war überraschend groß“,“ Ich hatte den Eindruck, dass es den meisten auch viel Spaß gemacht hat“ oder „herzlichen Dank für das tolle Engagement der Kneipenquiz Gruppe“.

 

Wir wollten unterhalten, mit den „Netzwerker“ über Ihre Gruppen hinaus etwas gemeinsam unternehmen, ein bisschen Wettkampfstimmung erzeugen ohne das Nichtwissen bloß zu stellen und vor allen einen gemeinsamen spaßigen Abend verleben.

Es sieht so aus, dass dies gelungen ist.

 

Hier finden Sie uns

Im Internet:

http://www.netzwerk-55-plus-duisburg-süd.de

Anschrift:

Netzwerk 55 plus Duisburg-Süd

Arlbergerstraße 10

47249 Duisburg

Netzwerkbüro

Tel.: 0203 - 738 666 10

freitags: 11.00 bis 12.00 Uhr
E-Mail:

info@netzwerk-55-plus-duisburg-süd.de

Redaktion Netzwerk Homepage

E-Mail:

redaktion@netzwerk-55-plus-duisburg-süd.de

Spendenkonto Netzwerk:

Ev. Kirchengemeinde Trinitatis
IBAN DE 46 3506 0190 1010 1010 14

AO: 143 100 100
Stichwort "Netzwerk 55 plus"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Netzwerk 55 plus Duisburg-Süd