geben und nehmen
geben und nehmen

Spaziergänge mit Bildern

 

Ein Spaziergang trotz Corona.

 

Ein Spaziergang im Herbst oder Winter schafft viele Eindrücke.

Beschreibt Eure Spaziergänge in der Natur oder Wege, die Ihr in der Stadt zu Fuß zurücklegt, die für andere Mitglieder interessant zum Nachgehen sind.

 

So könnt Ihr für Euch einen Spaziergang auch selbst interessant gestalten. Der Blick auf schöne Motive und die Chance sie zu fotografieren, kann so auch einen zusätzlichen Anreiz bieten, notwendige Wege zu Fuß zu gehen.

 

Wir freuen uns auch über mit dem Handy spontan aufgenommenen Bilder von Motiven, denen Ihr überraschend begegnet. Bitte schreibt auch zu den Bildern Aufnahmeort und Datum.

 

Die Bilder und Berichte veröffentlichen wir hier ein Video  von den interessantesten Motiven. 

 

Bilder und Berichte schicken an  redaktion@netzwerk-55-plus-duisburg-süd.de   oder reinholdpollmann@online.de

 

 

 

 

1. Spaziergang auf dem Kaiserberg

 

 

Eine fast verwitterte Gedenktafel eines Zoologen aus Norwegen der

Krebstiere erforschte, die gusseiserne Tafel eines Mannes der Sportfeste

auf dem Kaiserberg organisierte, der große Soldatenfriedhof, die zwei

idyllischen Teiche, der ehemalige Wasserfall und die Aussicht auf den

Spagetti-Knoten bzw. auf den Duisburger Norden sind Zeitzeugen die

bei vielen Duisburgern in Vergessenheit geraten bzw. gänzlich

unbekannt sind. Für mich gilt beides und das im Herzen von Duisburg.

Nicht zu vergessen der schöne Herbstwald mit seinen bunten Farben.

In Corona Zeiten ein Ort zum Durchatmen und Durchschnaufen

(es geht manches Mal ganz schon steil bergauf)

Eine kleine Wanderung in dieser Herbstzeit lohnt sich allemal.

Probiert‘s aus, ihr werdet mal wieder überrascht sein,

wie schön und interessant Duisburg sein kann.

Gruß Siggi

 

 

2. Fußmarsch von Hochfeld über Neudorf nach Wanheimerort

 

Es war ein stark bewölkter, früher Vormittag am 2.11.2020. Nicht gerade ein Tag für einen Spaziergang. Außerdem war der 2.11. auch der erste Tag des Lock-Down-Light in NRW. Grund genug, nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren und etwas für die Fitness zu tun.

Ich habe die zurückgelegten 12 km nicht bereut. Im Gegenteil, der Weg war an diesem Tag mein Ziel. Das, was ich mit wachen und interessierten Augen wahrgenommen habe, war so vielfältig und schön, dass ich immer wieder mein Handy gezückt habe um diese Momente aufzunehmen. 

3. Spaziergang vom Ende des Kalkweges über die Gelbe Brücke hinauf zum Aussichtsturm und über den Walderbenweg zur Gro0enbaumer Allee

Den wunderschönen Herbstwald an den Seen habe ich am schönsten vom Aussichtsturm  wahrgenommen. Den Ausgangspunkt des Herbstspaziergangs erreicht Ihr entweder mit dem Bus 934 bis zum Kalkweg oder zu Fuß von der Großenbaumer Allee/Forsthaus. Schon auf der gelben Brücke habt Ihr einen schönen Blick auf die Seen und das im Herbst ruhig dort liegende Strandbad. Ich hatte Glück und die Sonne schien. So konnte ich den Weg zum Ausssichtsturm das Licht im Herbstwald geniessen. Oben auf dem Turm war es diesig, so dass die Duisburger Skyline nur im Dunst sichtbar war. Aber der " Duisburger Indian Summer"

war vom Turm aus ein Gesicht. Weiter geht es in Richtungs Dickelsbach. Am Walderbenweg

gibt es eine Haltestelle des 934. Zu Fuß geht es am Dickelsbach oder am Ufer des Wikdförsterweg zurück. Vom Kalkweg bis zum Walderbenweg gbraucht Ihr cfür die ca. 3,5 km ca. 45 Min. Reinhold Pollmann

4. Spaziergang um den Wolf-und Wildförstersee ca. 6km

 

Das schöne Herbstwetter lockte nicht nur mich am Freitag den 6.November, sondern viele andere Duisburger, vermutlich ‚Corona-Flüchtlinge‘, an die 6-Seen-Platte. Ich musste ein wenig Zeit überbrücken und so entschloss ich mich mit unserem Hund eine Runde um 2 der 6-Seen zu machen. Begonnen hat mein Spaziergang am Parkplatz des Strandbades, führte mich um die Seen herum und schließlich über die gelbe Brücke wieder zurück zum Parkplatz.

Anhand der Fotos könnt Ihr einen Eindruck bekommen, wie schön dieser Herbsttag war. Es gab es wieder einmal viel zu entdecken, unten am Boden und hoch in den Bäumen.

Siegfried Enge

5. Herbstspaziergang am 06.11.2020 im Mattlerbusch

 

Heute war Agfa-Color-Wetter und es trieb mich mit Kamera in die Natur.

Am späten Vormittag angekommen besuchte ich zuerst die Pferdekoppel des

Mattlerhofes. Hier war es so ruhig, das die Pferde sich in Position brachten und

ich leichtes Spiel zum Fotografieren hatte. Vorbei am Mattlerhof steuerte ich nun

die neu erbaute Saline an. Sie ist wieder in Betrieb und deshalb waren die einzigen Personen, die ich im Park zu Gesicht bekam im Inhalier-Bereich. Auf dem Rückweg kam ich wieder an der Pferdekoppel vorbei. Dieser Park ist sehr vielseitig angelegt und voller Überraschungen und hätte auch heute mehr Besucher verdient gehabt.

Man glaubt nicht in einer Industriegroßstadt zu sein.

Ich bin heute das 2. Mal hier. Ich werde wiederkommen.

Wolfgang Brasch

6. Spaziergang um den Entenfang 4 km am 8.11.2020

 

Als Frühaufsteher ist es mir nicht schwergefallen, einen Morgenspaziergang um den Entenfang zu machen. Bei schönstem Herbstwetter und tiefstehender Morgensonne habe ich diesen Spaziergang sehr genossen.

Gestartet bin ich ab dem Parkplatz Masurenallee, Hundeplatz. Schon nach den ersten Metern musste ich anhalten und Fotos von der neuen 8m hohen Wand machen, die hier beginnt und ich weiß nicht wo endet, Bahnhof Wedau? Solch eine Wand hätte Trump sicher auch gerne an seiner Grenze zu Mexiko. Ein paar Meter weiter hielt ich wieder an, um mir die lustig aussehenden Alpakas und die braunen Wollschafe anzusehen. Das sehr alte mächtige, jetzt verfallene ehemalige Ledigenheim, wieder ein paar Meter weiter, hat sicher eine bewegte Geschichte. Ich habe im Internet nachgesehen aber nichts darüber gefunden. Weiter ging es an einem Hühnerstall vorbei der mit bunten Flamingos und Luftballons ‚künstlerisch‘ gestaltet auf sich aufmerksam machte. Auf der Brücke zum Entenfang hatte ich einen schönen Ausblick auf die Werkstätte der DB und auf das Baugelände des neuen Stadtteils ‚6-Seen-Wedau‘. Den Weg rund um den Entenfangsee genoss ich nicht zuletzt wegen der idyllischen Ausblicke auf den See und die Vogelwelt.

Für einen Sonntagsspaziergang ist diese Runde sehr zu empfehlen.

Siegfried Enge

7. Spaziergang im Rheinpark ca. 3-5km

 

Am 10.11.2020 habe ich einen Spaziergang im Rheinpark in Hochfeld gemacht. Möglicherweise kennen einige diesen relativ neuen Park noch nicht. Ein Besuch lohnt sich aber allemal, da der Park immer weiterwächst und gut gepflegt wird. Das Arcelor-Mintal Drahtwerk das am Park anschloss, ist nun abgerissen, ein Teil der Fläche wird zurzeit umgestaltet und dem bestehenden Park angegliedert. Die Arbeiten sind schon so weit fortgeschritten, so dass man erwarten kann, noch in diesem Jahr den neuen Teil besuchen zu können.

Schaut Euch die Fotos an und ihre werdet feststellen, wie interessant der Park direkt am schönen Rhein ist.

Siegfried Enge

8. Spaziergang an der 6-Seen-Platte 

Es lohnt sich eine kleine Runde vom "Im Licht" am Wambachsee entlang bis zum Waldspielplatz und dann am Böllertsee und zurück zu spazieren.                                         Ruth Herrenberger                         

 

9. Spaziergang um und auf den Hügel der Heinrich-Hildebrand-Höhe ( Tiger & Turtle ) 3-5 km

 

Auch ein diesiger und wolkenverhangener Himmel konnte mich von einem Spaziergang zur Heinrich-Hildebrand-Höhe nicht abhalten. Um den Berg herum und auf ihn herauf, gab es jede Menge zu sehen. Trotz der beginnenden Schlafphase der Vegetation, konnte ich noch ein paar ausdauernde Blühpflanzen entdecken. Die noch bunten Blätter der Bäume und Sträucher gaben der Natur immer noch ein schönes Gesicht.

Leider gibt es auch Negatives zu berichten: Die neugebaute Logistighalle ist ein Schandfleck am Fuße der Halde. Man hätte das Dach zumindest begrünen können! Auch die Plattform der Halde bot leider keinen schönen Anblick, die Abfalleimer waren übervoll und der Abfall verteilte sich um sie herum. Dennoch konnte ich beim Aufstieg Interessantes entdecken. Mangels Bäume verewigten sich Verliebte mit ihren Initialen mittels Steinen im Rasen. Ein schönes Hauswandbild und eine Bananenstaude in einem Garten vor der Halde fielen mir noch auf. Scheinbar ein tropisches Klima dort.

Wer möchte, kann von der Halde zum Rheinportal laufen, immer am Bach entlang, ca. 1,5 km oder in den nahen Biegerpark.

Siegfried Enge

 

10. Spaziergang auf der Rheinpromenade in Wanheim

 

Wer diese Promenade nicht kennt und den Rhein mit seinen Schiffen liebt, sollte sie unbedingt kennenlernen. Die Promenade wurde sehr nahe am Rhein auf ca. 2-3 km hinter den Häusern des Stadtteils Wanheim angelegt. Mit Ruhezonen zum Verweilen, um Schiffe zu gucken oder nur zu entspannen. Hierfür ist diese Promenade bestens geeignet.

Einige ältere Wanheimer sprach ich auf einer Parkbank sitzend an und prophezeite ihnen, dass es bald regnen würde. Ihre Antwort war typisch und sehr authentisch: „Kene Angst mein Jung, dat regnet sowieso ers auf die andere sit, bis dat herüberkommt sind wir lang weg“. Soviel zur Wasserscheide Rhein.

Wer möchte, kann noch die Wanheimerstr. überqueren und dort im Park nahe des Kraftwerks weiter spazieren gehen.

Parken kann man im Übrigen auf der Wanheimerstr. auf einem kleinen Parkplatz in Höhe des Kraftwerkes.

Siegfried Enge

11.Spaziergang durch den Bieger-Park 3km

Die letzten schönen Herbsttage veranlassten mich in der zurückliegenden Woche fast jeden Tag einen Spaziergang zu unternehmen.

Heute lief ich durch den Bieger-Park und war erstaunt und überrascht, wie schön er ist. Die noch bunten Blätter der Bäume und der sich biotopähnlich durch den Park schlängelnde Angerbach war ein ‚Träumchen‘ wie Horst Lichter sagen würde. Alle 20 m musste ich stehen bleiben und mit meinem Handy Fotos machen.

Wer den Herbst noch nicht genießen konnte, der sollte diesen Spaziergangvorschlag noch mal eben schnell nutzen, bevor die Blätter von den Bäumen gefallen sind.

Siegfried Enge

 

12. Spaziergang durch den Meidericher Stadtpark 3km

Ein Park besonders für Oma, Opa mit Enkelkindern geeignet. Es gibt sehr viele Spielgeräte im Park verteilt und mit Ruhemöglichkeiten für Oma und Opa wurde auch nicht gespart. Im Frühjahr und Sommer gibt es auch ein Büdchen für kleinere Leckereien sowie einen Minigolfplatz.

Der Rosengarten ist sicher in der Rosenzeit besonders zu empfehlen. Schaut Euch mal die Fotos an.

Siegfried Enge

13. Spaziergang um den Rahmer Bach mit Schlenker 3km oder 5km

Der trockene Rahmer Bach könnte noch idyllischer sein als jetzt schon ist. Leider führt er kein Wasser, sondern ist mit einem grünen Rasen fast durchgehend bewachsen. Ein Spaziergang lohnt sich trotzdem für diejenigen die ein wenig Phantasie mitbringen und ihn sich mit fließendem Wasser vorstellen können.

Der Bach stand schon des Öfteren in den Schlagzeilen. Der Spaziergänger kann sich seine eigenen Gedanken über die vielen Brücken über den Bach machen der nur einen halben Meter tief ist. Dennoch findet der Fotograf und aufmerksame Spaziergänger schöne Motive rechts und links des Baches.  

Wer noch ein wenig weiterlaufen möchte, kann einen Schlenker nach Rosen-Ruhland und zum Kapellchen des Klosters in Angermund machen. Dann werden es 5km. Übrigens das Schloss Heltorf ist auch nicht weit entfernt.

Siegfried Enge

14. Spaziergang durch den Duisburger und MH Wald

Ein Spaziergang im Duisburg-Mülheimer Wald ist immer eine gute Idee. Es gibt viele Ausgangspunkte bzw. Parkplätze von wo aus man starten kann. Ein gut gelegener ist der hochgelegene auf  der Uhlenhorst-Straße. Von dort kann man rechts zum Forsthaus Curtius oder etwas weiter zum Fliegerberg spazieren gehen. Noch etwas weiter geht’s zum Entenfang. Links herum über die Straße hinweg geht es in Richtung Mülheimer-Straße bzw. Kaiserberg  / Zoo.

Verschiedene Anlaufpunkte sind: Fliegerberg, Forsthaus Curtius mit Kleintierhaltung und personalisierte Bäumen, der Steinbruchsee und die hüglige Landschaft dort, der Froschenteich und nicht zuletzt das Wildschweingehege.

Die Augen von Naturfreunden und Fotografen finden immer wieder skurrile Formen die die Natur geschaffen hat. Auch zerstörte Waldregionen die durch den Borkenkäfer entstanden sind, können beobachtet werden und gleichzeitig auch der Neubeginn eines neuen Waldes an dieser Stelle.

Da wir mittlerweile fast alle eine Handykamera bei uns tragen, könne die Naturschönheiten sofort festgehalten werden und über diese Plattform anderen Netzwerkern weitergegeben werden. Macht regen Gebrauch davon.

Viel Spaß beim Spaziergang!

Siegfried Enge

15. Der Business-Park Niederrhein in Rheinhausen zu allen Jahreszeiten 

Nur wenige hundert Meter von der A 40 Abfahrt Homberg entfernt befindet sich das o.g. Gewerbegebiet mit modernen Unternehmen. Hier findet zukunftsorientiertes Arbeiten emissionsfrei im Park statt. Teiche mit Wasserfontänen, ein Flugzeugwrack  und rundum verteilte noch durch Metalldiebe verschonte Kunstwerke laden zum schauen und verweilen ein. An Sommer-Sonntagen werden hier Modellboote zu Wasser gelassen. Die Fotos zeigen eine Grünanlage mit Kunst und Arbeitsplätzen.

Dieser Park ist zu jeder Jahreszeit ein Spaziergang wert.

Wolfgang Brasch

     

Hier finden Sie uns

Im Internet:

http://www.netzwerk-55-plus-duisburg-süd.de

Anschrift:

Netzwerk 55 plus Duisburg-Süd

Arlbergerstraße 10

47249 Duisburg

Netzwerkbüro

Tel.: 0203 - 738 666 10

freitags: 11.00 bis 12.00 Uhr
E-Mail:

info@netzwerk-55-plus-duisburg-süd.de

Währen der Schulferien ist das Netzwerkbüro geschlossen.

Auf dem AB kann aber eine Nachricht hinterlassen werden.

Redaktion Netzwerk Homepage

E-Mail:

redaktion@netzwerk-55-plus-duisburg-süd.de

Spendenkonto Netzwerk:

Ev. Kirchengemeinde Trinitatis
IBAN DE 46 3506 0190 1010 1010 14

AO: 143 100 100
Stichwort "Netzwerk 55 plus"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Netzwerk 55 plus Duisburg-Süd